DOIIING!!

Christian Hussel

DOIIING!!

Spiele für Radio und Theater

 

Festeinband, 308 Seiten, mit Rollstempeldrucken von Birger Jesch
ISBN 978-3-933109-38-5
22,00 €

 

B_Bestellen

Erscheinungstermin: März 2018

 

Leseprobe

IDYLLE

Realdrama

Personen:

Wartende (Männer & Frauen verschiedenen Alters) mit & ohne Gepäck, die überwiegend in Gruppen, gelegentlich auch allein auf einem Bahnsteig stehen. Ihnen ist nicht anzumerken, dass sie in einem Drama mitwirken. Sie können ausgebildete Schauspieler oder auch Laiendarsteller sein.

Bühne:

Ein Bahnhof irgendwo.

1. Szene

Mehrere Schnellzüge fahren nacheinander mit hoher Geschwindigkeit vorüber. Man erkennt flüchtig vergnügte, besorgte, schlafende, lesende, essende usf. Menschen in den Abteilen.

2. Szene

Etwa zwei Stunden lang ist überhaupt kein Zug zu sehen.

3. Szene

Ein Reisezug mit nur einem Waggon trifft ein, hält. Dem Wagen entsteigen ein Mann mittleren Alters in dunklem Anzug mit großer Hornbrille & Aktentasche sowie ein mehrere Jahre jüngeres Model, bekleidet nach Manier der sechziger Jahre. Ein Filmteam stürmt den Bahnsteig; Fernsehkameras surren. Die beiden Ankömmlinge verlassen samt Fernsehteam das Terrain. Der Zug setzt seine Fahrt fort.

4. Szene

Ein Güterexpress fährt mit verminderter Geschwindigkeit ein. Aus dem mitgeführten Postwagen ertönt ein durchdringender Schrei, dann werden kurz nacheinander zwei Urnen auf den Bahnsteig geworfen. Der GEx verlässt die Bahnhofshalle in beschleunigtem Tempo.

Dreizehn Uniformierte erscheinen, nehmen die beiden Urnen an sich & verlassen sofort wieder den Bahnsteig.

5. Szene

Mehrere Schnellzüge fahren nacheinander mit hoher Geschwindigkeit vorüber. Man erkennt flüchtig vergnügte, besorgte, schlafende, lesende, essende usf. Menschen in den Abteilen.

6. Szene

Ein U-Boot (bzw. ein Luftschiff) fährt ein, hält. Reisezugtüren werden geöffnet & nach einiger Zeit wieder geschlossen. Niemand steigt aus oder ein. Das U Boot (bzw. das Luftschiff) fährt weiter.

Während der vorangegangenen Szenen bewegt sich keiner der Darsteller von seinem Platz,  lediglich jeweils eine andere Gruppe Wartender sowie einige Einzelpersonen verfolgen mit Blicken das Geschehen.

7. Szene

Etwa zwei Stunden lang ist überhaupt kein Zug zu sehen. Dann ertönt über Lautsprecher eine sanfte Stimme: „Sehr geehrte Damen & Herren, werte Reisende, leider musste Ihr Zug für heute aus dem Fahrplan genommen werden. Weiterhin einen angenehmen Aufenthalt; bis bald! Ihre Aufsicht.“

Bei dieser Ansage schauen die Darsteller zu den Lautsprechern. Nach deren Verstummen nehmen sie das Gepäck auf & verlassen in Doppelreihen geordnet den Bahnsteig.

Das Licht im Bahnhofsgebäude wird abgeschaltet.

 

freisinda dockt omphador

I

lustschmelzender umwitterstab scharwedelt freisinda,

wohlflissend omphadors cupidum.

wedertags einform klumpert omphadors steckwandel.

freisinda merkfrönt kugenmont, erwecksend widerfern

plaschforms. walladi rückdeck!

neutischelnd flangenalb genwalden pisshapert omphador

grund fratratzendecker misenhalm orph ooch

drechsholm.

körbchwand schalfend freisinda fallbis

II

vonsens decklahne fußbodert omphador weitschlickig lichtsteier.

kratrotz pullenei flapier ooch helletstrebe glaseln

mistgoutarend rücher rirche.

III

freisinda seiwinda

im ogelstrom.

kilsbor omphador

am senkelbom.

narbt!

IV

klagen kligen hohnt.